Sie sind hier: Testserien > Kategorien > Flash Game > Goodgame Mafia

» Bewertung

Spielspaß

9/10

Interface

9/10

Funktionen

9/10

Hilfe

10/10

Community

9/10

Text

10/10

Optik

9/10

Sound

8/10

Zugänglichkeit

7/10

Einzigartigkeit

7/10

Alle Bewertungskriterien aufgeschlüsselt

» Anzeigen

Schmuck-Checker
Mightymania

Screenshots

goodgameMafiaAuftraggeber goodgameMafiaProfil goodgameMafiaKampf goodgameMafiaAuftraggeberMiami goodgameMafiaRangliste

Goodgame Mafia das bunte Gangsterleben

Goodgame Mafia ist nicht das klassische Mafia-Rollenspiel, bei dem alle Mafiosi sich finster mit Hut und Anzug präsentieren. Durch den bunt illustrierten Stil und den verschiedenen Charakter- bzw. Avatarmerkmalen kommt ein amüsanter Mafioso-Gangster-Mix zu Stande. Aber wie in jedem Leben eines Mafioso gibt es auch hier jede Menge Gegner, die nur darauf warten Blei mit ihrer Stirn abzufangen.

Ungewöhnlicher Anfang

Die ersten drei Dinge, die es bei der Anmeldung zu klären gibt sind: Geschlecht, Aussehen, Klasse. Wir nehmen natürlich das männliche Geschlecht, wir wollen schließlich ein richtiger Mafioso werden. Nun zum Aussehen, wir haben genau einen Button. Dieser ist mit dem folgendem Tooltip bestückt „Zufällig“. Das kommt uns sehr seltsam vor, da die Bilder aus verschiedenen Körperelementen zusammengewürfelt werden, wie sich nach vielem Button-Drücken herausstellt. Wir finden aber keinen Button für eine eigene Zusammenstellung. Gefrustet und geschlagen wählen wir nach einem zufälligen Aussehen noch eine Klasse aus. Zur Wahl stehen Schläger, Schurke und Taktiker. Je nachdem was wir auswählen, haben wir entweder mehr Leben, machen mehr Schaden oder sind ausgeglichen. Am unteren Rand können wir unsere Sprache auswählen. Daneben befindet sich noch ein Button mit einem Headset. Dieses führt natürlich nicht zu Soundoptionen, sondern zu dem Support. Wir wählen den Schurke als unsere Klasse und haben daher ausgeglichene Werte. Nun drücken wir auf den Los geht’s!-Button und kommen erst jetzt zur Eingabe von Name, E-Mail und Passwort. Eine ungewöhnliche Reihenfolge, schon allein damit hebt sich Goodgame Mafia positiv von anderen Browsergames ab, da wir meistens erst im Spiel unseren Charakter erstellen können.

Angekommen im Spiel werden wir von einem Gangster begrüßt, der mit seinen vielen Goldketten Mr. T´s Sohn sein könnte. Nicht gerade der klassische Mafioso! Da er sich nicht vorstellt wird er für uns ab jetzt Mr. T Junior sein. Er bietet uns eine Einstiegshilfe an, bei der uns sogar eine schöne Belohnung erwartet. Quasi ein Angebot, das wir nicht ablehnen können. Nun werden wir gleich mal zum Paten höchstpersönlich geführt. Der Pate und seine zwei Gesellen halten für uns Aufträge bereit. Wir nehmen den Auftrag mit der höchsten Geldsumme und der höchsten Erfahrung, also der höchsten Belohnung an. Zusätzlich können wir durch den Auftrag eine Pistole erbeuten. Na dann nichts wie los. Nach Annahme des Auftrags müssen wir erst einmal paar Sekunden warten. Während dessen können wir die dazugehörige Geschichte lesen, die allgemein immer sehr unterhaltend geschrieben sind und können uns in die Situation ein wenig hineinversetzen. Die Auftragszeit ist abgelaufen, wir drücken auf den Okay-Button und es folgt der finale Kampf. Animiert werden abwechselnd Knarren, wie von Geisteshand, hochgehoben und auf den Kontrahenten abgefeuert. Dies wirkt auf Dauer doch ein wenig eintönig, vor allem bei längeren Kämpfen. Das hat das Team von Goodgame Mafia bestimmt schon erahnt, denn wir haben einen Überspringen-Button und müssen daher nicht ewig bis zum Ende der Animation warten. Das passt uns sehr gut, da wir ungeduldig sind. Wir haben gewonnen und steigen gleich ein Level auf. Wir erhalten 125 Goldbarren (Premiumwährung) und können in unserem Charakterblatt nun drei Attributspunkte vergeben. Unser Charakter hat vier Attribute, die gesteigert werden können: Angriffskraft, Ausdauer, Glück und Abhärtung. Zudem können wir unsere neu erkämpfte Pistole bequem per Drag and Drop gleich anlegen. Unser Mr. T Junior zeigt uns noch schnell den Shop und gibt uns danach die versprochene Belohnung: Ein paar Goldbarren. Na da hat sich doch das Tutorial gelohnt! Das Tutorial hat uns einen guten Eindruck gegeben über die meisten Grundfunktionen und war uns eine gute Hilfe. Nun da wir das Tutorial überstanden haben, können wir auf eigene Faust handeln.

Duellieren, bis wir umfallen

Wir befinden uns wieder beim Paten und seinen Anhängern. Dort sind unsere drei Auftraggeber der Pate Vivencenzo, die schöne Velvet Kiss und Sean. Nach jedem Auftrag bieten unsere Auftraggeber neue Aufträge an, daher sollten wir bevor wir einen Auftrag annehmen immer erst alle Aufträge vergleichen, um den bestmöglichen Gewinn zu machen. Wir können nicht unendlich viele Aufträge hintereinander annehmen, da jeder Auftrag uns unterschiedlich viel Energie abzieht und wir nur eine beschränkte Anzahl an Energie haben. Energie regeneriert sich zwar, aber nur sehr langsam. Aufträge brauchen nicht nur unterschiedlich viel Energie, sondern auch unterschiedlich viel Zeit. Je weiter wir im Browsergame kommen, desto länger brauchen die Aufträge, aber dafür gibt es mehr Cash und Erfahrung. Die Aufträge wachsen sozusagen mit unserem Level mit. Bei Aufträgen können wir nicht scheitern, da die Gegner im finalen Kampf sehr schwach sind. Zum einen finden wir es gut, dass wir eine sichere Cash- und Erfahrungsquelle haben, zum anderen fragen wir uns aber, wieso wir uns für einen anderen Auftraggeber entscheiden sollten, als den mit der höchsten Belohnung? Wenn wenigstens bei Aufträgen mit größerem Gewinn, auch die Gefahr bestehen würde zu verlieren, würde die Auswahl von verschiedenen Aufträgen dem Ganzen mehr Sinn verleihen. Da aber weder ein Risiko besteht, noch eine durchgehende Geschichte für die einzelnen Auftraggeber besteht, hätte uns ehrlich gesagt auch nur ein einzelner Auftraggeber gereicht.

In Goodgame Mafia können wir nun unseren Avatar anpassen, was beim Anmelden nicht möglich war. Dafür gehen wir in das Charakter-Menü und klicken dort „Aussehen ändern“ an. Nun haben wir eine große Auswahl an verschiedenen Merkmalen. Das finden wir klasse! Leider müssen wir für das Verändern eine kleine Summe an Goldbarren hinlegen, die sich zwar schnell sammeln lässt aber Cash wäre uns trotzdem lieber gewesen. Während wir einen Auftrag erfüllen und auf das Füllen des Ladebalkens warten, können wir auch ein Duell bestreiten. Dieses Menü kennen wir noch nicht und daher taucht sofort Mr. T Junior wieder auf und erzählt uns noch ein paar grundlegende Sachen. Auch in anderen Menüs, die nicht im Tutorial vorhanden waren, gibt uns Mr. T Junior noch ein paar Worte mit auf den Weg. Das ist sehr praktisch. Es hält das Tutorial kurz und erklärt jedes Menü. Im Duell-Menü wird uns ein Gegner vorgeschlagen, der meist auf unserem Level ist. Ist der vorgeschlagene Gegner jedoch weitaus stärker als wir, können wir auch nach einem anderen Gegner suchen. Haben wir uns ein Opfer ausgesucht, drücken wir den Angreifen-Button. Nun folgt nochmal ein Vergleich zwischen uns und unserem Gegner. Wir haben nun noch die Chance uns eine andere Ausrüstung zu verpassen. Da unsere Ausrüstung passt und wir weit aus stärker sind als der Gegner, legen wir gleich los und drücken auf den Kampf starten-Button. Nun kommt eine Kampfanimation, wie wir es bereits kennen. Diese überspringen wir und können daraufhin den Kampf-Log noch ansehen. Dieser Kampf-Log besteht aus einer großen Liste, die alle Aktionen und Items auflistet, die während dem Kampf eingesetzt worden sind. Das finden wir super, so können wir im späteren Verlauf besser feststellen, woran wir verloren haben, ohne die komplette Kampfanimation uns anschauen zu müssen.

Wenn wir gerade keinen Auftrag erfüllen, können wir auch Survival spielen, welches sich ebenfalls im Duell-Menü befindet. Bei Survival müssen wir gegen Wellen von Gegnern bestehen. Natürlich schafft man dies nicht ganz so einfach, denn der Schwierigkeitsgrad steigert sich mit jeder Welle. Aber am Ende gibt es ein Item als Belohnung und ist daher also ein lohnenswertes Ziel und eine gute Abwechslung zu den Aufträgen. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Survival ebenfalls, wie auch Aufträge, Energie kostet. Daher sollten wir unsere Energie gut einteilen. Wir können ab Level sechs unsere Energie beim Barkeeper wieder aufladen, dies kostet uns aber in der Regel Gold. Falls wir schon Level zwölf erreicht haben, können wir auch einen starken Gegner auf der Wanted-Liste herausfordern und dabei ein gutes Item abstauben. Nach den vielen Kämpfen, fällt uns durch ein Ausrufezeichen am Nachrichten-Button auf, dass wir eine neue Nachricht erhalten haben. Wir gehen in das Nachrichten-Menü und sehen keine neue Nachrichten. Im nächsten Tab bei den Duellen sehen wir, dass wir angegriffen wurden. Das hätte das Team von Goodgame Mafia etwas deutlicher hervorheben können, denn so war es nicht verständlich, dass wir im Duelle-Tab suchen müssen. Wir schauen uns den Kampf an und merken, dass wir am Ende Ehrenpunkte, die wir brauchen, um in der Rangliste aufzusteigen und Cash verloren haben. Im ersten Moment fürchten wir um unser Geld, aber im späteren Spielverlauf merken wir, dass die kleinen Summen kaum etwas ausmachen. Also kann man mit dem Angreifen anderer Spieler keine nennenswerten Einnahmen machen. Das beruhigt uns und lässt uns wieder gut schlafen. Aber bevor wir schlafen gehen gehen wir zum Paten. Dort können wir Schutzgeld eintreiben. Das heißt, wir können arbeiten und bekommen für jede Stunde Cash, somit werden wir über Nacht reich!

In Goodgame Mafia können wir uns auch in einen Bandenkrieg stürzen, vorausgesetzt wir sind Level acht. Das hört sich super an, ist aber nichts anderes als eine Reihe von vorgegebenen starken Gegnern in einem Distrikt. Wir gehen in das Bandenkriege-Menü und können dort auf einer Landkarte die jeweiligen Distrikte mit den dazugehörigen Bandenfamilien, die nicht aus Spielern bestehen, auswählen und angreifen. Auf der Landkarte können wir bequem mit gedrückter Maustaste die Karte in alle Richtungen ziehen oder auch rauszoomen, damit wir die komplette Karte sehen können. Zudem gibt es auch eine Minikarte, die uns bei der Orientierung helfen soll. Diese muss aber umständlich über vier Pfeil-Buttons bedient werden. Hier hätten wir uns ebenfalls das Ziehen, wie bei der Landkarte, sehr gut vorstellen können. Schade. Bei Bandenkriegen lässt sich nur ein einziger Gegner attackieren, danach müssen wir wieder eine Stunde warten. Daher geben die einzelnen Gegner, wie erwartet, gut Cash und Erfahrung. Sobald wir ein Mitglied einer Familie besiegen, haben wir danach die Möglichkeit den nächst stärkeren anzugreifen. Jedoch lassen sich bereits besiegte Gegner nicht nochmal angreifen. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn es gibt genügend Banden bzw. Familien, die nach und nach mit höherem Level freigeschaltet werden. Jedes Mitglied hat eine eigene Levelangabe. Wir merken aber schnell, dass wir weit aus über dem Level liegen sollten, damit wir eine Chance gegen den Gegner haben. Zudem lassen sich noch zwei zusätzliche Karten bzw. Orte durch Aktivität bei Bandenkriegen, Duellen und Aufträgen freischalten. Zu diesen neuen Orten können wir innerhalb von paar Minuten fliegen. Dort finden wir neue Gegner, die unabhängig von der Wartezeit der anderen Orte sind. Nachdem schon die erste Karte so viel zu bieten hat, finden wir es super, dass noch zwei zusätzliche Orte freigespielt werden können. Da wird es so schnell nicht langweilig.

Die Familie muss zusammen halten

Wenn wir bei Bandenkriege zu einem anderen Ort fliegen, merken wir, dass sich auch unsere Auftraggeber ändern. Aber nicht nur die Auftraggeber, auch die ganzen Kulissen und Personen der anderen Menüs passen sich dem Ort an. Zudem sind alle Wartezeiten unabhängig von dem anderen Ort und es gibt neue Aufträge, sowie Shop-Items. Das finden wir echt klasse und bringt Abwechslung in das Spiel. Aber ein Tipp wäre nicht schlecht gewesen, denn für uns war es nicht klar, dass sich fast alle Menü-Inhalte abändern durch das Verreisen im Bandenkriege-Menü. Für weitere Abwechslung sorgt auch The Lucky Adventurer, der einarmige Bandit, der beim Paten immer steht oder die Polizei, die manchmal nach einem errungenen Sieg auftaucht. Es gibt also genug zu tun und genügend Abwechslung in Goodgame Mafia, das freut uns. Bisher haben wir alles im Alleingang gemacht, aber wie sieht es aus mit dem Zusammenhalt der Mafia? In Goodgame Mafia gibt es leider keine Freundesliste, obwohl das Einladen von Freunden Teil von Goodgame Mafia ist. Aber wir können ab Level 15 eine eigene Familie gründen oder schon früher einer Familie beitreten. Da es in der Familie so einige Funktionen und Boni gibt, die sehr erfreulich sind, müssen wir auch der fehlenden Freundesliste keine Träne nachweinen. Wir haben einen eigenen übersichtlichen Familienchat, eine Pinnwand, es gibt ein Familienkonto, leider nur für Goldbarren, aber immerhin! Es können auch Rechte in Form von internen Rängen für die einzelnen Mitglieder vergeben werden und wir können als Familie andere Familien angreifen, um im Familienrang aufzusteigen. Zudem gibt es bei genügend Aktivität Familienboni auf Erfahrung und Cash für alle Mitglieder. Auch das eigene Familienwappen kann bearbeitet werden, für viele Goldbarren. Wenn in der Familie alles mit Cash statt Gold funktionieren würde, hätten wir wahrscheinlich nichts mehr zu meckern. Die Familien-Funktion in Goodgames Mafia wurde sehr schön umgesetzt, leider nicht gerade billig!

Nun da wir in einer Familie sind, wollen wir diese auch nicht enttäuschen und wollen uns ein wenig aufpeppen. Dafür brauchen wir hohe Attributswerte, zum einen können wir diese mit Cash erhöhen, zum anderen gibt es ja auch noch Items. In Goodgame Mafia gibt es jede Menge unterschiedliche Items, die entweder in Kämpfen errungen oder im Shop gekauft werden können. So unterscheidet man zwischen Waffen, Verbrauchsgut, Ausrüstung und Essen. Waffen und Ausrüstung geben einen permanenten Kampfvorteil, Verbrauchsgut nur solang der Vorrat reicht und Essen für eine bestimmte Zeit. Diese Items können wir im Inventar aufbewahren oder an dem dafür vorgesehenen Ort platzieren, um die Vorteile zu erhalten oder falls nicht gebraucht, auch im Shop verkaufen. Im Shop lassen sich die guten Items leider nur mit Goldbarren bezahlen, das finden wir schade. Da gute Waffen sehr viel schaden verursachen, haben Käufer der Premiumwährung einen sehr großen Vorteil im Kampf gegenüber anderen. Mit Gold lassen sich zusätzlich die ganzen Wartezeiten überspringen, das hingegen finden wir völlig in Ordnung. Für weitere Vorteile, egal ob für den Kampf oder allgemein, gibt es noch zusätzliche Boni durch Gangmitglieder, Auszeichnungen oder Booster. Außerdem erhalten wir für das tägliche Einloggen in das Spiel Geschenke. Auch Gold wird uns mal hier und mal da geschenkt, das mildert das vorher genannte Waffenproblem aber nur wenig. Goodgame Mafia belohnt also unsere Aktivität und gibt uns viele Möglichkeiten uns für den Weg ganz nach oben zu stärken, das stimmt uns sehr positiv.

Lässt sich sehen

Goodgame Mafia hat ein simples Menü-Konzept. Oben links befindet sich unser Avatarbild inklusive Level-Anzeige. Oben mittig befinden sich die Anzeigen unserer Ressourcen und unser Rang. Oben rechts sind allgemeine Optionen und Hilfen. Mittig am unteren Rand befindet sich noch unser Hauptmenü. Das Menü ist durch die Schlichtheit, sowie gute Aufteilung sehr übersichtlich und lässt sich einfach bedienen. Jedoch ist es für uns unverständlich wieso oben im rechten Eck bei den allgemeinen Optionen und Hilfen die Nachrichten untergebracht worden sind. Diese sind Teil des direkten Spielverlaufs und sollten unserer Meinung nach im Hauptmenü zu finden sein. Goodgame Mafia hat ein einheitliches Konzept für die einzelnen Fenster und Buttons, daher finden wir uns auch in neuen Menüs sehr schnell zurecht. Jeder Button besitzt einen Tooltip und die Icons sind sehr verständlich. Zudem sind die einzelnen Elemente der Menüs mit gesunden Abständen eingeteilt worden. Diese Eigenschaften, sowie das ganze Interface von Goodgame Mafia, finden wir sehr löblich.

Goodgame Mafia beeindruckt mit hochwertigen und detaillierten Illustrationen, wie wir es von Goodgame Browsergames gewohnt sind. Der Grafikstil ist auch in diesem Browsergame erfrischend anders. Diese werden durchgängig benutzt und runden das optische Gesamtkonzept ab. Der Sound dagegen ist auf Dauer ein wenig eintönig und nervt sehr schnell, lässt sich aber glücklicherweise abstellen. Es gibt auch nette kleine Schießanimationen bei den Kampfszenen, die aber doch meist aus zeitlichen und eintönigen Gründen übersprungen werden. Zudem hat Goodgame Mafia ein ordentliches Forum und eine sehr nützliche Hilfe, welche fast keine Fragen offen lässt. Das stimmt uns positiv. Fanseiten konnten wir leider nicht viele entdecken aber dafür gibt es jede Menge Fan-Videos, welche für eine recht aktive Community sprechen. Der E-Mail Support von Goodgame Mafia antwortet in der Regel noch am selben Tag, sofern wir uns in den vorgegebenen Zeiten bewegen. Das stellt uns sehr zufrieden.

Fazit

Goodgame Mafia hat durchaus die Mittel einen Spieler für eine sehr lange Zeit zu fesseln und überzeugt mit hochwertigen bunten Illustrationen. Trotz der vielen kostenlosen Möglichkeiten an Premiumwährung heranzukommen, ist der Unterschied zwischen zahlenden und nicht zahlenden Spieler doch ein wenig unausgeglichen. Da sehr viele Optionen und gute Items, die in einem Kampf zum Sieg führen, doch sehr premiumlastig sind. Schön wäre es gewesen, wenn es durchgehende Story-Aufträge geben würde zu den jeweiligen Auftraggebern, um diese uns näher zu bringen. Aber alles in allem liefert Goodgame Mafia ein tolles Gesamtpaket ab und lohnt sich für alle die gerne Items sammeln, als Mafioso bzw. Gangster die Welt unsicher machen wollen und Interesse an Rollenspielen haben.

Alternativen

Wer Interesse an einem strategischen Mafiaspiel hat und leidenschaftlich nebenher chattet, der kann Der Pate – Fünf Familien Beta für sich entdecken. Wer eher auf ein etwas düsteres Mafia-Rollenspiel steht, mit packenden Geschichten und originellen Ideen, für den ist Chicago1920 genau das Richtige. Wer nicht vor Premiumwährung oder vielen Feinden zurückschreckt und gern erobert, der sollte einen Blick in Goodfellas 1930 wagen.

Zum Anfang JETZT GRATIS SPIELEN
Schmuck-Checker