Sie sind hier: Kurztests > Aktuell > Dezember 2012 > Drachenkampf

» Bewertung

Spielspaß

6/10

Einstieg

6/10

Optik

5/10

Originalität

6/10

Alle Bewertungskriterien aufgeschlüsselt

» Anzeigen

Schmuck-Checker
Mightymania
Note: 3,2

» Drachenkampf im Test

Kategorien:
Strategie, Fantasy, HTML5

Kurztest:
Veröffentlicht am 24.12.2012

Screenshots

drachenkampfAnfang drachenkampfAufgabe drachenkampfLadebildschirm drachenkampfShortcut drachenkampfZoomed

Herr der Lüfte

Bei dem noch eher unbekannten Fantasy-Strategie-Browsergame Drachenkampf befinden wir uns in einer mittelalterlichen Welt. Hier werden Gebäude gebaut, die Burg weiterentwickelt und natürlich Drachen ausgebildet. Mit diesen Drachen ziehen wir in den Kampf gegen Räuber und andere Drachenherrscher, damit wir unsere Armee und unser Reich noch schneller vergrößern können. Nur so werden wir von unseren Feinden gefürchtet.

Aus dem Nest gefallen

Eine E-Mail-Adresse, ein Passwort, kurz auf den Ladebalken warten, dann noch ein Name für unsereins ausdenken und wir sind ready to go. Umzingelt von grünen Wiesen steht unsere bisher noch schmächtige Burg vor uns. Wir hätten eine Begrüßung samt Tutorial nun erwartet, leider scheint dies nicht der Fall zu sein und wir fühlen uns ein wenig allein gelassen. Doch bei genauem Hinsehen, bemerken wir, dass sich auf der linken Seite des Browsers ein Button mit einer Sprechblase befindet, welche ein Ausrufezeichen in sich trägt. Aha! Dort muss wohl unser Guide sein! Wir betätigen den Button und ein Fenster öffnet sich. Eine koboltartige Kreatur mit roten Augen starrt uns an. Diese teilt uns unsere Aufträge mit. Wir fragen uns, warum dieses Fenster nicht gleich zu Beginn auftaucht, wenn dies sowieso der nächste logische Schritt ist. Diese Kreatur stellt sich leider nicht vor, noch erhalten wir eine Begrüßung und auch bei einer ausführlichen Ersteinführung schauen wir in ein ausgetrocknetes Drachenmaul. Das finden wir sehr schade! Durch die Aufgaben erhalten wir zumindest nach und nach immer mehr Einblick in Teile der Menüfunktionen und die Spielweise. Jedoch hätten wir einen kleinen Rundgang im Menü zum Kennenlernen sehr hilfreich gefunden. Durch den fehlenden Empfang und den trägen Einstieg in die Spielmechanik, fühlen wir uns nicht sehr willkommen und müssen uns das Spielprinzip über lange Zeit mühselig zusammen puzzeln. Das geht eindeutig besser!

Drachenkampf ist ein typisches Aufbau-Strategie-Fantasy Spiel. Erst müssen wir unser eigenes Reich aufbauen, dann können wir Einheiten bauen und diese dann in den Krieg führen. Bei Drachenkampf gefällt uns die freie Auswahl für die Platzierung unsere Gebäude und Wege besonders gut! Die Möglichkeit zum Ausblenden unserer Gebäude, gibt uns die nötige Sichtfreiheit zum Bauen. Das ist sehr super! Je größer unser Reich wird und je mehr Schlachten wir schlagen, desto höher steigen wir im Rang. Aber gleich bei der Ankunft im Spiel verstört uns der Mauszeiger bei Buttons mit Textinhalten. Der Mauszeiger verwandelt sich immer in ein Text markierendes Symbol und gibt uns ständig das Gefühl, dass der Button nicht betätigt werden kann. Das ist fast so nervig, wie am Anfang das ständige erneute Öffnen des Auftraggebers zum Annehmen einer Aufgabe bzw. bei Beendigung einer Aufgabe. Angenehmer wäre es, wenn das Fenster nach Erreichen einer Aufgabe von allein aufgehen würde. Außerdem finden wir es generell außergewöhnlich, dass die Aufgaben auch abgelehnt werden können. Wer will schon zusätzliche Belohnungen verpassen? Im späteren Verlauf merken wir, dass es auch Aufgaben gibt, die das Ausgeben von realem Geld verlangen. Demnach macht es durchaus Sinn, dass wir auch Aufgaben ablehnen können, da nicht jeder Spieler reales Geld ausgeben möchte, um bei den Aufgaben weiter zu kommen. Dies hätte aber auch eleganter durch einen separaten Menüpunkt umgangen werden können, damit wir nicht jedes Mal erneut Aufgaben, die uns durch das Spiel führen, erst annehmen müssen. Da das Menü in Drachenkampf bereits übersichtlich gestaltet ist wäre es kein Problem gewesen, einen separaten Menüpunkt dafür hinzuzufügen. Das übersichtlich gestaltete Menü ist ein dicker Pluspunkt für Drachenkampf!

So wird geflogen

Nachdem etwas holprigen Anfang versuchen wir uns mit der Steuerung vertraut zu machen. Bei Drachenkampf navigieren wir auf der Karte mit gehaltener Maustaste und können durch das Mausrad rein- und rauszoomen. Das ist sehr intuitiv und gefällt uns. Als Ressourcen stehen uns Fleisch, Eisen, Stein, Holz, Riox und Drachenblut (Premiumwährung) zur Verfügung. Leider fehlen bei den letzten beiden Ressourcen der Tooltip mit der Bezeichnung und sind daher nur durch die Icons erkennbar. Das ist wirklich ein unschöner Fehler, der schnell behoben werden sollte! Mit diesen Ressourcen bauen wir unsere Stadt auf, entwickeln sie stets weiter, bilden unsere Drachen-Armee und lassen diese gegnerische Ziele angreifen. Denn schließlich geht es in Drachenkampf um Drachen, die kämpfen! Uns steht von Anfang an ein roter fliegender Drache, unser Heldendrache, zur Seite, den wir über die Karte fliegen lassen und an beliebige Orte senden können. Da wir weitere Drachen ausbilden können, liegt die Vermutung nahe, dass die anderen Drachen uns ebenfalls auf dem Spielfeld zur Verfügung stehen. Da täuschen wir uns aber. Während der rote Drache nur unser Späher ist, der die Karte erkundet, sind unsere kämpfenden Drachen in Form von Text und Bild an die Menüs gebunden. Das verwirrt im ersten Augenblick! Unentdeckte Bereiche der Spielwelt, werden durch Wolken verdeckt. Durch unseren Heldendrachen können wir nach eigenem Tempo die Welt erforschen und die Wolkenfront nach und nach auflösen. Das finden wir eine gute Abwechslung zu dem Aufbauen des eigenen Reiches. Angriffe auf gegnerische Ziele müssen wir durch Klick auf die jeweilige Burg initiieren. Das heißt, je aktiver wir mit unserem Späher suchen, desto mehr Ziele finden wir. Wir steuern unsere Abwechslung damit selbst. Damit kann uns das Browsergame Drachenkampf dann doch noch überzeugen!

In Drachenkampf können einige Verbesserungen ausgebaut werden. Die Gebäude können oftmals um mehrere Stufen weiterentwickelt werden, die Ressourcenproduktion kann an einzelnen Gebäuden stattfinden oder allgemein erhöht werden, auch Bauzeiten für Gebäude können verkürzt werden. So gibt es mehrere Möglichkeiten um schneller im Spiel vorwärts zu kommen. Das ist klasse und gibt uns mehr Entscheidungsmöglichkeiten, die das Spiel spannender machen! Was uns ebenfalls gefällt, sind die Shortcuts für die Hauptmenüpunkte. Das wird nicht oft in Browsergames gesehen und ist daher ein Pluspunkt. Durch diese Shortcuts können erfahrene Spieler schneller und einfacher gewünschte Menüpunkte öffnen. So lässt sich zum Beispiel das Bau-Menü über die Taste „B“ oder das Armee-Menü über die Taste „T“ aufrufen.

Dem Drachen fehlen Schuppen

In Drachenkampf finden wir auch Einstellungsfunktionen, die leider ohne Funktion sind. Ein Lautstärkeregler, obwohl wir gar keine Sounds hören, ein Vollbild-Modus, der echt super wäre, würde er funktionieren. Sehr schade! Etwas Hintergrundmusik mit Hintergrundgeräuschen würde das Spiel ein wenig unterhaltender gestalten und ein Vollbild-Modus würde das Erlebnis noch intensiver erlebbar machen. Wir hoffen, das diese Funktionen noch irgendwann verwendungsfähig werden.Damit kann Drachenkampf bei uns leider nicht punkten. Auch im spielinternen Chat fühlen wir uns sehr einsam. Aber das liegt wohl leider noch am Mangel von Spielern. Der Mangel an Spieler macht sich schnell bemerkbar, da wir in der Rangliste schnell unter die ersten paar Hundert gelangen. Zudem finden wir schade, dass wir mit den wenigen Spielern nur über den Chat kommunizieren können, die Nachrichtenfunktion ist ausschließlich für Angriffs- und Verteidigungsberichte. Das ist wirklich sehr schwach für ein Browsergame!

Nur Fliegen ist schöner

In Drachenkampf haben wir ein sehr übersichtliches Interface, die Menü-Icons sind meist sehr zutreffen und helfen uns durch das fehlende Ersteinführung. Leider passt die geschliffene und lackierte Holzoptik der Menüs nicht wirklich zu einem im Mittelalter spielenden Fantasy Browsergame. Dafür sind die 3D Grafiken vom Spiel passend und machen einen guten Eindruck. Leider fehlen Animationen! Das Einzige was sich bewegt, ist unser roter Heldendrache. Was uns aber gut gefällt, sind die unterschiedlichen Entwicklungsstadien der Gebäude, die sich optisch voneinander unterscheiden. Die Optik ist passabel, sollte aber durch Animationen an Gebäuden und ein passenderes Menü-Design verschönert werden. Momentan wirkt das Browsergame noch sehr statisch und leblos.

Fazit

Drachenkampf ist ein größtenteils intuitiv bedienbares Fantasy-Strategie-Browsergame mit Erkundungs- und Ausbaumöglichkeiten und bietet daher eine innovative Spielweise. Leider wirkt es durch die fehlende Begrüßung inklusive einer Ersteinführung, die wenigen Spieler, das fehlende Nachrichten-System für Spieler und die nicht vorhandenen Gebäudeanimationen sehr leblos. Es gibt zwar einige Funktionen, die offensichtlich angedacht sind aber noch nicht funktionieren. Diese würden das Browsergame beleben. Durch das selbstverantwortliche Positionieren von Gebäuden und Straßen, als auch die eigene Entscheidung über den Weg der Produktionsverbesserung, bleibt genug Raum zum Ausleben der eigenen Strategie und Kreativität. Drachenkampf ist ein Browsergame für richtige Drachen-Fans, die nicht ganz so viel Kontakt zu anderen Spielern suchen und ihr Reich individuell aufbauen möchten.

Zum Anfang JETZT GRATIS SPIELEN
Schmuck-Checker