Sie sind hier: Testserien > Aktuell > Historischer Handel > Remanum Beta

» Bewertung

Spielspaß

9/10

Interface

10/10

Funktionen

8/10

Hilfe

9/10

Community

8/10

Text

9/10

Optik

9/10

Zugänglichkeit

7/10

Einzigartigkeit

7/10

Alle Bewertungskriterien aufgeschlüsselt

» Anzeigen

Schmuck-Checker
Schmuck-Checker

Screenshots

remanumBetaWeltkarte remanumBetaStadtansicht remanumBetaAnwesen remanumBetaOrakel remanumBetaHilfe

Händler in Römersandalen

Remanum Beta ist ein neues Wirtschaftssimulations Browsergame das im antiken Mittelmeerraum spielt. Passend zu den alten Römern geht es in Remanum Beta um Wirtschaft, Politik und Ansehen. Durch das Produzieren und den Handel von verschiedensten, antiken Waren und Gütern, häufen wir immer mehr Denare an. Diese investieren wir dann in Spenden und extravagante Feste, um unser Ansehen zu steigern. Damit sind wir auf dem richtigen Weg zum angesehensten Händler der Antike zu werden!

Wir kamen, sahen und handelten

Um uns bei Remanum Beta zu registrieren, müssen wir uns als erstes einen Account-Namen überlegen, E-Mail-Adresse und Passwort eingeben und einen Hacken für das Akzeptieren der AGB setzen. Danach bekommen wir eine E-Mail, an die angegebene E-Mail-Adresse, mit einem Link auf den wir klicken, um unseren Account zu aktivieren. Wir werden auf die Seite von Remanum Beta weitergeleitet und bekommen eine Bestätigung, dass unser Account aktiviert ist. Doch eingeloggt sind wir nicht. Das finden wir etwas ärgerlich und melden uns mit unserem Account-Namen und Passwort an. Nach dem Login müssen wir uns für eine von zwei Welten entscheiden und müssen im nächsten Schritt erneut einen Namen eingeben, diesmal für die ausgewählte Welt. Es ist schön, dass wir uns mit dem selben Account für jede Welt einen neuen Namen ausdenken können. Aber eigentlich sind wir mit dem Namen, den wir vor 2 Minuten angegeben haben schon zufrieden und wollen endlich loslegen! Aber eine Heimatstadt und einen von den 14 möglichen Avataren wollen wir uns natürlich noch aussuchen. Zugegeben, die Auswahl der Avatare ist nicht riesig. Es könnte also gut sein, dass jeder 14. Spieler mit dem selben Avatar spielt wie wir. Dafür sind die Avatare aber auch sehr unterschiedlich und vor allem in voller Körpergröße und nicht nur ein Portrait. Wir bestätigen den neuen Namen, die Heimatstadt und den gewählten Avatar. Nun sehen wir endlich etwas vom Browsergame: Das Tutorial. Alles in allem finden wir, dass die Anmeldung komplexer ist, als sie sein müsste. Schade.

Das Erste was uns in Remanum Beta begrüßt, ist eine attraktive, blonde Frau. Ohne sich vorzustellen fordert sie uns auf eine Brennerei zu kaufen. Ihren Namen kennen wir jetzt leider nicht, aber dafür erklärt sie uns umso besser, was wir tun müssen, um die Brennerei zu kaufen. Um ihren Anweisungen folgen zu können, wird ihre Schritt für Schritt Anleitung mit unserer Bestätigung geschlossen. Gut gefällt uns, dass wir sie jeder Zeit wieder öffnen können, um die Anweisungen nochmal nachzulesen. Sehr hilfsbereit schickt uns die attraktive Blondine für jeden Schritt des Tutorials die benötigten Ressourcen. Ein paar Waren für den Verkauf auf dem Markt, ein paar Arbeiter für die Betriebe und ein paar Denare (römisches Geld). Das Tutorial gefällt uns sehr gut, da es uns das Browsergame Schritt für Schritt, sehr verständlich erklärt. Das Tutorial geht am Ende dann in so genannte Ziele über. Für das Erreichen dieser vorgegebenen Ziele erhalten wir Belohnungen. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass die Ziele sehr schnell äußerst anspruchsvoll werden. Für unseren Geschmack etwas zu schnell, denn die Ziele und deren Belohnungen sind gerade zu Beginn von Remanum Beta eine große Hilfe.

Handeln bis zum Schluss

In Remanum Beta hat jeder Spieler sein Anwesen, auf dem er unterschiedliche Betriebe bauen kann. Ein Weinberg, zum Beispiel, produziert Trauben, eine Eisenmine, Eisen und eine Ziegenzucht, Ziegen. Die Produktionsketten sind allerdings nicht immer so kurz. Will ein Spieler nun zum Beispiel Möbel herstellen, braucht er als erstes eine Forstwirtschaft und eine Eisenmiene. Die Forstwirtschaft produziert Holz und die Eisenmiene, Eisen. Das Holz muss anschließend in einem Sägewerk zu Balken verarbeitet werden und das Eisen in einer Schmiede zu Werkzeug. Aus den Balken und dem Werkzeug können dann die Möbel in einer Schreinerei gefertigt werden. Es gibt übrigens 64 verschiedene Waren in zwei Qualitätsstufen. Normal und Edel. Alle Betriebe können ausgebaut werden, um mehr Arbeitsplätze für weitere Arbeiter zu schaffen. Desto mehr Arbeiter, um so, größer der Ertrag. Logisch. Die produzierten Waren können anschließend auf dem lokalen Markt verkauft werden, um Denare zu verdienen. Der Spieler kann den Verkaufspreis selbst festlegen. Dabei gilt, je höher der Preis, desto länger dauert es bis alle Waren verkauft sind. Eine zweite Möglichkeit mit den produzierten Waren Denare zu verdienen ist das Versteigern der Waren an der lokalen Börse. Die Waren gehen dort an den höchstbietenden Spieler. Seltene Waren bringen im dynamischen Wirtschaftssystem von Remanum Beta natürlich mehr Denare als Waren, die es im Überfluss gibt. Die letzte Möglichkeit seine Waren gegen Denaren einzutauschenist das Versteigern der Waren an der Börse einer anderen Stadt. Es gibt zwar insgesamt 20 Städte in Remanum Beta aber Spieler haben nur Zugriff auf Börsen von Städten, zu denen eine Handelsroute besteht. Schade finden wir, dass Rom nicht unter den 20 Städten zu finden ist, obwohl Remanum Beta eindeutig zur Zeit des Römischen Reiches spielt. Bevor die Waren in den anderen Städten versteigert werden können, müssen diese natürlich per Schiff verschickt werden, was Zeit kostet. Das kann sich allerdings trotzdem lohnen, denn jede Stadt hat Waren, die in anderen Städten nicht produziert werden können und dementsprechend begehrt sind. Auf die Marktplätze anderer Städte haben die Spieler übrigens keinen Zugriff.

Remanum Beta unterscheidet sich in einem Punkt stark von den meisten anderen Browsergames. Remanum Beta hat tatsächlich ein Spielende. Jede Welt besteht insgesamt sechs Monate. Am Ende dieser Zeitspanne, gewinnt der Spieler mit dem meisten Ansehen. Also sollte jeder Spieler versuchen so viel Ansehen wie möglich zu bekommen. Ansehen kann auf verschiedenen Wegen erlangt werden. Es können Spenden an allen öffentlichen Gebäuden gemacht werden. Gespendet werden können Waren oder Denare. Je größer die Spende, desto größer das Ansehen. Beim Ausbau eines öffentlichen Gebäudes bekommen die fünf großzügigsten Spender noch einmal extra Ansehen. Eine zweite Möglichkeit Ansehen zu bekommen, ist das Veranstalten von Festen in der eigenen Residenz. Das Veranstalten von Festen setzt bestimmte, edle Waren voraus. Bei Festen gilt, desto extravaganter desto mehr Ansehen. Des Weiteren kann Ansehen erlangt werden durch das Ausbauen der eigenen Residenz und durch das Spenden von edlem Wein, wilden Tieren oder edlen Pferden an das Kolosseum. Uns gefällt an Remanum Beta die stimmige Geschichte. Die Spielumgebung, die Waren, die politischen Ämter und die Spielmechanik bilden eine authentische Geschichte, die durch eine tolle Optik im Comic-Stil von Asterix und Obelix untermalt wird. Angefangen als kleiner Händler mit einer kleinen Lehmgrube, erarbeiten wir uns ein mächtiges Handelsimperium, knüpfen Kontakte mit anderen Händlern und Politikern und werden zu einem der angesehensten Händler des Browsergames.

Einfaches Spielprinzip mit Spieltiefe

Neben dem Spenden, Verkaufen, Versteigern, Kaufen, Ersteigern und Einsetzen von Waren bleiben in Remanum Beta nicht mehr viele Beschäftigungsmöglichkeiten. Trotz seines einfach zu verstehenden Spielprinzips und der überschaubaren Funktionen ist Remanum Beta dennoch ein komplexes Browsergame. Diese Kombination gefällt uns sehr gut. Durch die vielen verschiedenen Waren und deren Einsatzmöglichkeiten wird es uns nie langweilig und wir können ohne Probleme Stunden im Browsergame verbringen. An welcher Börse gibt es die günstigsten Statuen? Welche Güter brauchen wir für den Ausbau unserer Residenz? Welche Waren setzen wir in unseren Betrieben ein, um die Produktion zu steigern? Eine besonders innovative Funktion wollen wir an dieser Stelle noch hervorheben: Das Orakel. Gegen eine Spende verrät uns das Orakel zum Beispiel Marktlücken, welches Fest das größte sein wird oder welche Waren die Legion vom Feldzug mitbringen wird. Damit haben es die Macher von Remanum Beta geschafft eine Art Vorhersagung zu erschaffen. Das finden wir klasse! Einmal am Tag kann das Orakel gratis befragt werden. Jede weitere Befragung kostet Goldmünzen, also die Premium-Währung von Remanum Beta. Wer gerne echtes Geld in Remanum Beta investieren möchte, sollte unbedingt einen Imperator-Account kaufen. Dieser bietet neben fünf Prozent mehr Produktion in den Betrieben auch Komfortfunktionen wie ein Maximalangebot beim Ersteigern von Waren an der Börse und Zinsen auf die eigenen Denare. Auch wenn die Spieler für den Einsatz von echtem Geld, wertvolle Gegenleistungen bekommen, gibt es doch keine Ware und kein Gebäude, dass ein Spieler nicht auch ohne Goldmünzen erwerben könnte. Remanum Beta ist sehr gut ausgeglichen zwischen zahlenden und nicht zahlenden Spielern. Denn wer echtes Geld in das Browsergame investiert, bekommt ordentliche Gegenleistungen und wer kein Geld in das Browsergame investiert hat trotzdem seinen Spaß. Das finden wir wirklich super! Das einzige Bedenken, das wir in Bezug auf das Investieren von echtem Geld in das Browsergame haben, ist die Laufzeit der Spielwelt von sechs Monaten. Nach Ablauf dieser Zeitspanne bleibt uns von unserem investierten Geld nichts mehr übrig.

Das Interface von Remanum Beta ist sehr übersichtlich aufgebaut. Die Hauptnavigation befindet sich an der oberen Seite des Browserfensters. Mit der Hauptnavigation kann durch die vier verschiedenen Ansichten des Browsergames navigiert werden: Das eigene Anwesen mit allen Land- und Stadtbetrieben sowie dem lokalen Markt, dem eigenen Lager und dem eigenen Hafen. Die Stadtansicht mit allen öffentlichen Gebäuden wie der Börse, dem Forum Romanum, der Akademie, dem Kolosseum und so weiter. Die Weltkarte mit allen um das Mittelmeer verteilten Städten. Und zu guter Letzt den drei Niederlassungen, sofern der Spieler bereits Niederlassungen hat. Zusätzlich kann über die Hauptnavigation zum Ingame-Forum und zum lokalen Markt gelangt werden. In der oberen, rechten Ecke befindet sich noch eine zweite Navigation mit Kollegium, Freundesliste, Nachrichten, Rangliste und nochmals Forum. Auch wenn wir der logischen Trennung zwischen den zwei Navigationen nicht ganz folgen können, hatten wir von Anfang an keine Probleme uns in Remanum Beta zurecht zu finden. Alle weiteren Menüs werden direkt über die jeweiligen Gebäude in der Stadtansicht und Ansicht des eigenen Anwesens erreicht. Jedes Menü öffnet sich als eigenes Fenster. Schön hätten wir es gefunden wenn alle Menüs verschoben werden könnten, wie es beim Chat und dem Tutorial-Fenster der Fall ist.

Was sehr schwer zu finden ist, sind die Account-Einstellungen. Um zu den Account-Einstellungen zu gelangen, müssen wir uns ausloggen, auf die Startseite gehen, uns neu einloggen und das sich öffnende Fenster zur Auswahl der Spielwelt schließen. Somit befinden wir uns in eingeloggtem Zustand auf der Startseite. Im oberen, rechten Eck befindet sich ganz klein das Wort „Account“. Hinter diesem Wort verstecken sich die Account-Einstellungen. Das ist so eine Katastrophe, dass es schon wieder lustig ist. Also zeigen wir einmal mit dem Finger auf das Spiel und lachen laut. Nun haben wir die Möglichkeit eine andere E-Mail-Adresse und ein neues Passwort anzugeben. Der Account kann also nicht gelöscht werden und einen Urlaubsmodus gibt es leider auch nicht. Ärgerlich ist auch, dass es keine Profile gibt. Nachdem wir wieder zurück, von den Account-Einstellungen, im Browsergame sind, klicken wir auf den Namen eines anderen Spielers im Chat. Jetzt haben wir nur die Möglichkeit ihn der Freundesliste hinzuzufügen oder ihm eine Nachricht zu schreiben. Schön hätten wir es gefunden wenn wir zu seinem Profil gelangt wären und damit etwas mehr Infos über den Spieler hätten. Sein Ansehen, seine Position in der Rangliste, sein Kollegium und vielleicht sogar einen Blick auf sein Anwesen. Sehr positiv sind uns hingegen die vielen Tooltips aufgefallen. Es gibt kein Icon das nicht mit einem Tooltip versehen ist. Auch hat fast jedes Gebäude und jede Funktion eine Beschreibung, die den Nutzen und/oder die Funktionalität beschreibt. Insgesamt können wir das Interface aber sehr loben, denn es ist sehr übersichtlich und hat eine gut verständliche Navigationsstruktur. Das finden wir Super!

Tolle Unterstützung beim Handeln in jedem Browser

Wer doch mal Hilfe in Remanum Beta braucht, dem steht eine sehr hilfreiche, übersichtliche Mischung aus Spiel-Wiki und FAQ zur Verfügung. Die Hilfe ist schnell unter dem Punkt „Hilfe“, am oberen Rand den Browserfensters, gefunden. Über drei Dropdown-Menüs wird eine Frage gefiltert und die dazu passende Antwort geladen. Nicht nur, dass die Antworten gut und anschaulich beschrieben sind, es gibt am Ende jeder Antwort einen kurzen Fragebogen indem die Antwort nach Verständlichkeit, Zufriedenstellung und Qualität der Übersetzung bewertet werden können. Eine solch innovative Hilfe haben wir bei noch keinem anderen Browsergame gesehen. Das hat uns wirklich beeindruckt! Weitere Hilfe gibt es über einen schnellen und freundlichen E-Mail-Support. Unsere Supportanfrage wurde an einem Sonntag innerhalb von zwei Stunden, hilfsbereit und freundlich beantwortet. Spitze!

Obwohl Remanum Beta kein Flashgame ist, ist die Zugänglichkeit relativ beschränkt. Über den Internet Explorer 6 ist das Browsergame praktisch nicht spielbar. Da sich das Browsergame nicht der Größe des Browserfensters anpasst, ist das Spielen auf Laptops mit kleinen Bildschirmen umständlich. Das Spielen auf Smartphones ist zwar möglich aber auch umständlich und sehr zeitraubend wenn die Spieler nicht zufällig über ein W-LAN mit dem Internet verbunden sind. Das Spielen auf modernen Fernsehgeräten ist praktisch unmöglich. Der Internetbrowser, in Kombination mit der Fernbedienung, konnte auf unserem Testgerät bei geöffnetem Menü-Fenster nicht zwischen Vorder- und Hintergrund unterscheiden. Und ohne Menüs kann Remanum Beta nun mal nicht gespielt werden. Empfehlen können wir hingegen das Spielen mit allen aktuellen Browsern bei einer passenden Bildschirmgröße. Damit ist Remanum Beta nichts für Spieler die bei jeder Gelegenheit zocken wollen. Schade!

Ein Römer kommt selten allein

Obwohl Remanum noch nicht all zu lange im Internet anzutreffen ist, hat es erstaunlich viele aktive und vor allem begeisterte Spieler. Selbst mitten in der Nacht ist einiges im Chat los und wir müssen zu jeder Uhrzeit um unsere Gebote auf der Börse bangen. Remanum Beta ist ein sehr schönes Multiplayer Browsergame. Um die eigene Heimatstadt aufzubauen und von den Vorteilen zu profitieren sind wir auf die Spenden aller Mitbürger angewiesen. Auch der Handel von Waren ist darauf ausgerichtet, dass die Spieler verschiedene Waren und Güter produzieren. Als Teil eines Kollegiums können wir die Vorteile von günstigen Angeboten genießen und kommen einfacher an Waren, die wir in unserer Stadt nicht produzieren können. Auch braucht man seine Mitbürger, um in ein politisches Amt gewählt zu werden. Außerhalb des Browsergames lässt die Aktivität der Community leicht nach. So ist zum Beispiel auf der offiziellen Facebook Fanpage kaum etwas los. Videos auf Youtube gibt es hingegen einige. Aus eigener Erfahrung können wir die Community von Remanum Beta, für ihre Leidenschaft, Aktivität und Hilfsbereitschaft, sehr loben.

Fazit

Remanum Beta ist mit seiner Kombination aus Wirtschaftssimulation und Antike, einzigartig unter den Browsergames und schafft es langweilige Geschichte, Wirtschaft und Politik zu einem interessanten Browsergame mit Suchtfaktor zu kombinieren. Das einfache Spielprinzip wird durch komplexe Produktionsketten und einer Vielzahl verschiedenster Waren richtig spannend. Mit einem übersichtlichen Interface und einer fantastischen Hilfe konnte uns das Browsergame richtig beeindruckten. Es ist schade, dass Remanum Beta in Spielrunden aufgeteilt ist und über viele Plattformen nur umständlich zu bedienen ist. Neben den erwähnten Kleinigkeiten ist es uns schwer gefallen Kritikpunkte an Remanum Beta zu finden. Empfehlen können wir Remanum Beta für jeden der Spaß am Handeln mit Waren hat und gerne sein eigenes Wirtschaftsimperium aufbauen will.

Alternativen

Wer mehr Spieltiefe und Interaktion mit Mitspielern sucht, nicht so viel wert auf die Optik legt aber den Mittelmeerraum nicht verlassen möchte, der sollte sich das Browsergame Venezianer mal genauer anschauen. Wer Wirtschaftssimulationen mag aber nicht auf Rollenspiel-Elementen und eine tolle Optik verzichten will, für den könnte Gilde1400 die perfekte Mischung sein. Eingefleischte Patrizier Fans, die ein vertrautes Spielprinzip für den Browser suchen, könnten sich mal Patrizier Online Beta anschauen.

Zum Anfang JETZT GRATIS SPIELEN
Schmuck-Checker